Montag, 24. Oktober 2011
24. Oktober 2011
Noch letztens hat mich mein grosses literarisches Vorbild Sabrina darum beneidet, dass ich es schaffe mir Zeit fuer meinen Weblog zu nehmen. Und nun habe ich wieder eine Weile nicht geschrieben. Aber tumblr und Facebook habe ich auch total vernachlaessigt, deshalb ist es nicht allzu schlimm.
Die Uni hat wieder angefangen und mit ihr habe ich auch wieder einen neuen Lebensabschnitt begonnen. Das ist in dem Sinne besonders, weil Yushin wieder bei mir ist. Tausend mal verflucht und verdammt und jedes Mal als beendet erklaert - Ohne Erfolg. Ich lege wohl genau so wenig meine alten Verhaltensmuster ab, wie er es tut.

Nun wohnen wir hier wieder zusammen, im selben Zimmer, es ist eng aber wir arrangieren uns. Er spuelt ab und raeumt auf, ich koche und plane. Alles klappt gut.

Uni macht Spass. Nein, Uni ist wie immer wunderbar inspirirend. Ich habe vergessen, wie viel Spass es macht auch Pflichtliteratur in einer bestimmten Zeit zu lesen.
Besonders aus meinem Montag-morgen-Kurs gehe ich immer "geistig erfrischt" heraus - jedes mal denke ich "Genau so wie Fitzgerald, wie Jones, wie Salinger will ich auch schreiben." Das ich davon noch weit entfernt bin ist mir auch klar, aber allein der Gedanke, dass ich vielleicht doch irgendwann mal etwas Vernuneftiges zu Papier bringe motiviert mich ungemein. Auch fuer mein Studium.

Jetzt kommt noch die deutsche Literatur hinzu. Ich umgebe mich mit dem, was ich am meisten liebe - Buecher.
   Link
Sonntag, 9. Oktober 2011
9. Oktober 2011
Ist immer noch der 9. Oktober?
Ich werd noch verrueckt, diese Tage sind furchtbar.
   Link
9. Oktober 2011
Ich will mein Netbook wieder. Ich werd noch verrueckt.
   Link
Donnerstag, 6. Oktober 2011
6. Oktober 2011
Es ist heut besonders schlimm. Und niemand merkt es. Und niemand will mir helfen. Niemand kann mich heilen. Je mehr du auf mich einredest, um so staerker wird mir bewusst, dass niemand mich so sehr versteht wie ein Live-Auftritt von Dir en Grey, niemand kann mir so helfen wie Kyo's Inward Scream.
Wenn ich wollte, wenn ich muesste, wenn ich koennte - ich wuerde nur Kyo heiraten.

Vielleicht kann ich dann endlich Frieden mit mir selbst finden.
   Link
6. Oktober 2011
Dinge in meinem Kopf fangen sich wieder an zu verschieben. Ich weiss, dass ich dir nicht trauen darf und kann, ich muss aufpassen nicht noch einmal verletzt zu werden. Tief im Inneren weiss ich, dass wir uns beide nur an einer grossen Luege festklammern, was dabei deine wahre Intention ist kann ich jedoch noch nicht ausmachen.

Immer und immer und immer und immer und immer wieder wuerde ich ein Messer in ihr Herz rammen. Pass auf, dass sie mir nicht eines Tages ueber den Weg laeuft, wer weiss wie ich dann reagiere. Wer weiss, ob ich es dann nicht wahr mache? Ihr haessliches Gesicht zerstueckel, ihre Augen eindruecke, ihre Haare ausreisse, sie vor Wut anschreiend immer und immer wieder zu Boden drueckend... "Du hast mein Leben zerstoert!"

Sie wird Blut und Eiter kotzen und sich winden. Sie wird weinen und im Verzeihung bitten. Aber dann ist es zu spaet. Sie sieht aus wie ich.
Stirb Rika! Die Augen, die ich ihr eindruecke werden meine Eigenen sein.


Kyo, wo bist du?
   Link
Montag, 3. Oktober 2011
3. Oktober 2011
Gedanken, die ich gerade habe.

Echte Freunde wohnen viel zu weit weg. Nicht in meinem Land, nicht in meinem Bundesland und meist habe ich sie doch ueber Internet kennen gelernt und nicht gezwungenermaßen in einer oeffentlichen Institution/Einrichtung.
Die besten Freunde, die ich habe halten schon seit Jahren zu mir, erwarten genau so viel/wenig wie ich von ihnen und verzeihen mir jeden Fehler. Sie lieben meine Macken und kennen mich so, wie ich bin, sie wissen auch meine guten Seiten an mir zu schaetzen und wissen auch, dass ich immer bereit bin, mich fuer sie aufzuopfern, wenn sie mich brauchen.

Es sind Japaner. Und Amerikaner. Und Chinesen. Und Mexikaner. Und Englaender. Und Polen. Und Russen. Und auch Deutsche.
Aber ich fuehle mich international wohler als hier.
Ich liebe jeden einzelnen von denen, die immer zu mir halten, auch wenn es nicht oft leicht ist.
Ich denke zur Zeit oft daran, weil ich nicht das Gefuehl habe, dass Freundschaften in der Uni bestehen. Das liegt aber nicht an den Kommilitonen, sondern eher am Uni-System.
Ich glaube, dass ich wirklich nur denen Leuten trauen kann, die ich schon lange kenne. Und die mich immer begleitet haben.
Ich will neuen Freundschaften natuerlich eine Chance geben.
Aber Enttaeuschungen lehren mich immer eines Besseren.
   Link
Freitag, 23. September 2011
23. September 2011
Ich kann doch nicht luegen. Also hoer auf nach der Wahrheit zu fragen.
   Link
Montag, 19. September 2011
19. September 2011
Booked my flight to Japan today. Gonna be back in January. First canceled and now booked again.

Any problems?

   Link
Freitag, 16. September 2011
16. September 2011
Heute mal nichts geschafft. Ist aber nicht schlimm, weil ich trotzdem sicher bin, die Arbeit rechtzeitig zu beenden. Natuerlich. Klar. WEIL ICH ES KANN! :D
   Link
Sonntag, 11. September 2011
11. September 2011
Schon wieder haben wir uns wegen Kyo gestritten. Vielleicht begreift ja einer von uns beiden irgendwann mal, dass ich nur nach Idealen strebe und nicht nach "echter Liebe"...
   Link